Jetzt Fan werden
Danke!
Wiener Linien
KMB
Zeppelin Cat
Moertinger
Dinstl
Komat
Porr
Goldschmidt
Reischl
Bahnbau
Salaba
AG
Berger

Herzlich Willkommen!

Wiener Wahnsinn am Raxplatz

 

Spieltermine KM und U23

 

Frohe Weihnachten

Frohe und besinnliche Weihnachten wünscht der SC Team Wiener Linien!

 

Prosit 2016

Der SC Team Wiener Linien wünscht ALLEN ein frohes,glückliches und gesundes Jahr!!

 

TWL Cup 2015 Abschlussbericht

SK Rapid Wien gewinnt den 5.Internationalen TWL CUP

Bei herrlichem Wetter startete der 5.Internationale TWL-Cup pünktlich um 09:00 Uhr auf der Raxstrasse. Top Mannschaften wie SK Sturm Graz, Austria Wien, Rapid Wien, Lokomotiva Zagreb, Zbrojovka Brno, GAK, Banja Luka und viele weitere waren am Start. Bereits beim ersten Spiel, bei dem sich die Hausherren von TWL und Austria Wien gegenüber standen, zeichnete sich ein qualitativ gutes Turnier ab. Es waren 20 Mannschaften eingeladen, welche in vier Gruppen aufgeteilt wurden.
In der Gruppe A standen sich die Mannschaften von FC Zbrojovka Brno, Austria Wien, SC Team Wiener Linien, NK Lucko und SC Wiener Neustadt gegenüber. 
In die Gruppe B wurden folgende Mannschaften gelost: Lokomotiva Zagreb, Admira Wacker, OFK Banja Luka, Vienna und FavAC. Die beiden Gruppen wurden jeweils am Vormittag ausgespielt. Nach tollen und flotten Spielen schafften am Ende des Vormittages fünf Mannschaften die Qualifikation für das obere Play-Off bzw. die Goldene Gruppe. Während FC Zbrojovka Brno, Austria Wien, Lokomotiva Zagreb und Admira Wacker die Qualifikation souverän gemeistert hatten, sicherte sich Banja Luka erst durch ein Tor in letzter Sekunde den Qualifikationsplatz. „Leidtragende“ waren die Hausherren von TWL, welche anhand der schlechteren Tordifferenz den Gang in das untere Play-Off antreten mussten.
Am Nachmittag wurden die Gruppen C und D ausgespielt. In der Gruppe C standen sich die Mannschaften von SK Sturm Graz, FAC, SK Rapid Wien, FC ETO Györ und Young Style Wienerberg  gegenüber. Die Teams BNZ Burgenland, Stadlau, SC Simmering, GAK Juniors, ASK Elektra wurden in die Gruppe D gelost. Beide Gruppen boten uns spektakuläre und spannende Spiele. Bis zum Schluss boten sich die Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Am Ende des Tages standen folgende Mannschaften für das obere Playoff fest: FC Zbrojovka Brno, Austria Wien, Lokomotiva Zagreb, Admira Wacker, OFK Banja Luka, SK Sturm Graz, FAC, BNZ Burgenland, Stadlau und SK Rapid Wien.  Für das untere Playoff qualifizierten sich folgende Mannschaften: SC Team Wiener Linien, NK Lucko Zagreb, SC Wiener Neustadt, Vienna, FavAC, ETO Györ, Youngstyle Wienerberg, Simmering, GAK Juniors und ASK Elektra.
Am zweiten Turniertag, welcher leider mit etwas Verspätung startete(aufgrund des nicht Erscheinens von SC Simmering =>Details siehe Ende des Berichtes) wurde am Vormittag die Silberne Gruppe ausgespielt. Den Platz von Simmering nahm eine „Mixed Mannschaft“ ein, welche sich wacker geschlagen  hatte.  Tolle Spielzüge und Tore konnten bewundert werden. Alle Mannschaften verhielten sich fair und korrekt, ganz im Zeichen des „Fair-Play“. Am Ende des Vormittages konnte sich schlussendlich die Mannschaft von ETO Györ souverän den elften Platz sichern. Somit ergaben sich folgende Platzierungen nach dem Vormittag:

11. FC ETO Györ
12. NK Lucko
13. GAK Juniors
14. SC Team Wiener Linien
15. Youngstyle Wienerberg
16. FavAC
17. Vienna
18. SC Wiener Neustadt
19. ASK Elektra
20. SC Simmering

Am Nachmittag duellierten sich die Top-Ten des Vortages um die begehrte TWL-CUP Trophäe. Während in der goldenen Gruppe A sich die Mannschaften von FC Zbrojovka Brno, SK Rapid Wien, SK Sturm Graz, Admira Wacker und Stadlau gegenüber standen, duellierten sich in der goldenen  Gruppe B  folgende Mannschaften: FAC, Lokomotiva Zagreb, Austria Wien, OFK Banja Luka und BNZ Burgenland.
Nach aufregenden und spannenden Spielen standen kurz nach 17:00 Uhr die Halbfinals fest. Im ersten Halbfinale duellierten sich SK Rapid Wien und FAC.
Das zweite Final-Ticket versuchten die Mannschaften von FC Zbrojovka Brno und Lokomotiva Zagreb zu ergattern.
Da es in beiden Spielen(nach der regulären Spielzeit) keine Sieger gab, musste das Elfmeterschießen entscheiden. Das glücklichere Ende hatten die Mannschaften von Lokomotiva Zagreb und SK Rapid Wien. Somit stand das große Finale fest.

Das Endspiel war für die volle Tribüne am Raxplatz ein wahres Highlight. Gute Chancen wurden auf beiden Seiten vergeben. Rapid ging nach 12 Minuten in Führung. Kurze Zeit später konnte das Team von NK Lokomotiva Zagreb ausgleichen. Das Endpiel wurde auf einem hohen Niveau geführt mit sehenswerten Szenen auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss gelang  Rapid das goldene Tor. Somit stand der diesjährige Sieger des internationalen TWL CUPS fest.  Schlussendlich ergaben sich folgende Platzierungen:

  1. SK Rapid Wien
  2. Lokomotiva Zagreb
  3. FC Zbrojovka Brno
  4. FAC
  5. SK Sturm Graz
  6. Austria Wien
  7. OFK Banja Luka
  8. Admira Wacker
  9. BNZ Burgenland
  10. Stadlau


Zu erwähnen wäre leider auch das unsportliche Verhalten von SC Simmering , nachdem Sie infolge einer Rückreihung wegen undisziplinierten Verhaltens, am zweiten Turniertag ohne Abmeldung nicht mehr antraten. Schade, dass so ein Verhalten an den Tag gelegt wurde.

Wir wünschen allen Mannschaften, Fans, Betreuern und freiwilligen Helfern alles Gute und bedanken uns, dass das Wochenende zu so einem tollen Event geworden ist. Bis zum nächsten Jahr wenn es heißt:


Willkommen zum 6. Internationalen TWL CUP 2016

Die Turnierorganisation

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 24