KM - 9:1-Kantersieg gegen Admira Technopool

KM – 9:1-Kantersieg gegen Admira Technopool

Unsere Mannschaft wollte das gewonnene Selbstvertrauen der beiden Siege gegen Gersthof und auswärts gegen Gerasdorf in die nächsten Runden mitnehmen und mit einem Heimsieg gegen Admira Technopool den Anschluß an die Tabellenspitze halten. Dieses Vorhaben ist mehr als gelungen, seit dem Aufstieg in die Stadtliga 2009/2010 gelang unserem Team der höchste Sieg, mit einem auch in dieser Höhe verdienten 9 : 1 ist man auf den zweiten Tabellenplatz vorgedrungen. Alle Tore hier genau zu schildern würde zu lange dauern, trotzdem muss man drei Spieler hervorheben, die nicht nur in diesem Spiel die Auffälligsten waren, sondern mittlerweile sehr wichtige Eckpfeiler in unserem Spiel sind. Thomas ZANKL ist in unserem Defensivgefüge der erhoffte Stabilisator, im Kopfballspiel kaum zu überwinden und auch sonst mit seiner routinierten Spielweise ein Ruhepol in unserer Abwehr, noch dazu auch bei Standardsituationen immer für Tore gut, das 1 : 0 volley nach schwerem Torwartfehler und das 2 : 0 per Kopf nach einem Eckball unterstreichen diese These. Mustafa ATIK, der im Mittelfeld das Spiel ordnet und auch mit toll getretenen Standardsituationen immer wieder für Gefahr und Torvorlagen sorgt, auch in diesem Spiel war er bei sechs Toren beteiligt, sei es durch Eckbälle wie beim 2 : 0, Freistößen wie beim 3 : 0 oder aus dem Spiel mit einer Flanke zum 4 : 0, noch dazu unterstreicht er mit seinem Treffer zum 6 : 0 seine Torgefahr, es war in der vierten Runde bereits sein dritter Saisontreffer. Lust but not least unser Dauerbrenner Jasmin DELIC, der mit seinen bald 35 Jahren vorlebt was auch in diesem Alter körperlich möglich ist, mit fünf Treffern zum 3 : 0, 4 : 0, 5 : 0, 7 : 0 und 8 : 0, drei davon sehenswert mit dem Kopf, vor allem das 4 : 0 per Kopf von der Strafraumgrenze nach Flanke von ATIK fällt in die Kategorie „Tor des Monats“, damit hat er es in den ersten vier Spielen bereits auf 8 Treffer gebracht. Auch wenn die Gegenwehr der Floridsdorfer in diesem Spiel mehr als mangelhaft war, muss man unserer Mannschaft ein Pauschallob aussprechen, wir haben nie aufgehört weiter Gas zu geben, 9 Treffer muss man in der Stadtliga erstmal erzielen.

Nachdem das Eröffnungsspiel in Runde 1 gegen Donaufeld unglücklich mit 2 : 3 verloren ging, hat unsere Truppe mit drei Siegen in Serie und einem Torverhältnis von 16 : 1 eindrucksvoll aufgezeigt und damit auch unterstrichen, dass wir im Kampf um die vorderen Plätze ganz sicher mitmischen wollen, trotzdem ist es gerade jetzt ganz wichtig am Boden zu bleiben, am nächsten Wochenende hat man im im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SV Wienerberg 1921 die Chance den Wienerbergern den 1. Platz abzujagen. Mit dementsprechender Vorfreude auf dieses Spiel sollte die dieswöchige Trainingswoche absolviert werden um perfekte Voraussetzungen für ein tolles Favoritner-Derby zu schaffen.

Christian Taufer

Leave a Reply

*