Abschlussbericht 7. Internationaler TWL CUP 2017

Abschlussbericht 7. Internationaler TWL CUP 2017

Was waren das nur für spannnende zwei Tage? Am Wochenende vom 12-13.08.2017 stand der 7.Internationale TWL Cup für U14 Mannschaften am Programm. Das Teilnehmerfeld konnte sich sehen lassen. Neben TOP Mannschaften aus dem Inland, konnten auch heuer TOP Mannschaften aus dem Ausland am Raxplatz eingeladen werden. Nachdem die Auslosung stattgefunden hat, war klar, dass spannende und ereignisreiche Spiele die Zuschauer zum Sehen bekommen. Folgende Gruppen wurden zugelost:

Gruppe A: FC Flyeralarm Admira, FK Borac Banja Luka, SC Team Wiener Linien, NK Lucko, FAC

Gruppe B: SK Rapid Wien, AKA St.Pölten, First Vienna, SC Red Star Penzing, NK Lokomotiva Zagreb

Gruppe C: FC Red Bull Salzburg, SK Sturm Graz, Wiener Sport-Club, Honved Budapest, Admira Technopool

Gruppe D: FK Austria Wien, FC Augsburg, HNK Hajduk Split, LA Burgenland, FC Stadlau

Schnelle und abwechslungsreiche Spiele sorgten dafür, dass alle anwesenden Fans auf ihre Rechnung kamen. So kristallisierten sich bereits am Ersten Tag die Turnierfavoriten heraus. In der Gruppe A konnte sich Admira Wacker und Borac Banja Luka für die Goldene Gruppe qualifizieren.  Dahinter Team Wiener Linien, NK Lucko und der FAC.

In der Gruppe B setzen sich SK Rapid Wien und St.Pölten durch und lösten das Ticket für das Play-Off. First Vienna konnte als besserer dritter ebenfalls in der goldenen Gruppe am Folgetag teilnehmen. Dahinter reihten sich der SC Red Star Penzing und NK Lokomotiva Zagreb ein.

Die Gruppe C wurde vom Turnierfavoriten FC Red Bull Salzburg dominiert. Dahinter konnte sich der SK Sturm Graz den zweiten Startplatz für die goldene Gruppe sichern. Dritter wurde der Wiener Sport-Club, vierter Honved Budapest und fünfter Admira Technopool.

Sehr knapp ging es in der Gruppe D zu. Am Ende des Tages konnte sich Austria Wien, FC Augsburg und HNK Hajduk Split für das Play-Off qualifizieren. Dahinter das LA Burgenland und der FC Stadlau.

Somit ging ein ereignisreicher und spannender Tag zu Ende, wo feststand, dass auch am zweiten Tag ein tolles Turnier stattfinden wird.

Silberne Gruppe A: Wiener Sport-Club, NK Lucko, FC Stadlau, Honved Budapest, NK Lokomotiva Zagreb

Silberne Gruppe B: Admira Technopool, FAC, SC Red Star Penzing, AKA Burgenland, SC Team Wiener Linien

Goldene Gruppe A:  FC Red Bull Salzburg, FC Augsburg, FC Flyeralarm Admira, St.Pölten, HNK Hajduk Split

Goldene Gruppe B: FK Bora Banja Luka, SK Rapid Wien, FK Austria Wien, SK Sturm Graz, First Vienna

Am zweiten Tag standen am Vormittag die Spiele der silbernen Gruppe am Programm. Tolle und schnelle Spiele konnten bewundert werden. Während am ersten Tag Honved Budapest noch Anpassungszeit benötigte, fuhren unsere Freunde aus Ungarn am zweiten Tag einen Sieg nach dem anderen ein. Somit konnten sie sich ungefährdet den 11 Platz sichern. Nach zwanzig Spielen am Vormittag standen die Platzierungen 11-20 fest.

  1. Honved Budapest
  2. LA Burgenland
  3. SC Team Wiener Linien
  4. NK Lokomotiva Zagreb
  5. SC Red Star Penzing
  6. FC Stadlau
  7. FAC
  8. NK Lucko
  9. Wiener Sport-Club
  10. Admira Technopool

Am Nachmittag wurde um den Turniersieg gespielt. Bereits während der ersten Spiele war klar, dass auch dieses Jahr das Turnierfinish spannenden werden wird. Die Mannschaften duellierten sich hart aber fair. Nach weiteren zwanzig Spielen standen die Halbfinalisten fest. Aus der goldenen Gruppe A und B qualifizierten sich HNK Hajduk Split, FC Red Bull Salzburg, SK Sturm Graz und SK Rapid Wien. Die restlichen Mannschaften spielten um die Plätze 5-10.

Das erste Halbfinale wurde von FC Red Bull Salzburg und SK Sturm Graz bestritten. In einem von der Taktik geprägtem Spiel, stand es nach der regulären Spielzeit 0:0. Im Elfmeterschießen hatten unsere Gäste und Freunde aus Salzburg das bessere Ende für sich und lösten das erste Finalticket.

Im zweiten Halbfinale passierte schon in der ersten zwei Minuten die Vorentscheidung. SK Rapid Wien ging innerhalb einer Minute mit 2:0 gegen HNK Hajduk Split in Führung. Schlussendlich ging das Spiel 3:0 aus. Somit stand dem großen Finale nichts mehr im Wege.

Beide Mannschaften wollten unbedingt den Turniersieg und gingen auch dementsprechend in das Spiel hinein. Gegenseitig wartete man auf einen Fehler des Gegners um das vermeintliche Siegestor zu erzielen. Als es nach 30 Minuten noch immer keinen Sieger gab, musste wieder das Elfmeterschießen über den diesjährigen Turniersieger entscheiden.

FC Red Bull Salzburg hatte das bessere Ende für sich und sicherte sich gleich bei der ersten Turnierteilnahme den TWL CUP. Nach dem Schlusspfiff kannte die Freude keine Grenzen.

Auch von meiner Seite Gratulation an den Turniersieger und an alle Mannschaften die auch dieses Jahr das Turnier zu einem Spektakel gemacht haben.

Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: „Willkommen beim 8. Internationalen TWL CUP 2018“!

  1. FC Red Bull Salzburg
  2. SK Rapid Wien
  3. HNK Hajduk Split
  4. SK Sturm Graz
  5. FK Austria Wien
  6. FC Augsburg
  7. FK Borac Banja Luka
  8. FC Flyeralarm Admira
  9. Pölten
  10. First Vienna

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       Majic Branko

                                                         Turnierorganisator

Leave a Reply

*