Mannswörth vs Team Wiener Linien

SC Mannswörth 4 - 2 T. Wiener Linien
04 Nov 2017 - 15:00Mannswörth

Die Tabellenführung hielt leider nur eine Woche, das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellennachzügler wurde aufgrund krasser Fehler bei allen Gegentoren mehr oder weniger verschenkt. In Mannswörth tun wir uns erfahrungsgemäß immer schwer, deswegen wußte man, welches Spiel uns dort erwarten würde, wenn man es dem Gegner dann so leicht macht, Tore zu erzielen, darf man sich nicht wundern wenn man am Ende mit leeren Händen da steht. Von Beginn an merkte man, dass unser Gegner aufgrund der bisherigen Spiele und der angespannten Tabellensituation sehr verunsichert war, die ersten 10 Minuten gehörten eigentlich uns, wir hatten etwas mehr vom Spiel, die Heimmannschaft hatte am Anfang wirkliche Probleme, ins Spiel zu finden, viele Abspielfehler reihten sich aneinander. Wir konnten unsere leichten Vorteile allerdings nicht in Zählbares umwandeln und nach einer Viertelstunde war es unerklärlicherweise dann auch vorbei mit der leichten Überlegenheit. Der Gegner kam über den Kampf besser ins Spiel, wir standen plötzlich tiefer und zu weit vom Gegner weg, es war nicht so, dass die Hausherren uns an die Wand spielten, dazu fehlten die spielerischen Mittel, trotzdem hatten sie dann ein leichtes Übergewicht und kamen ab und zu doch gefährlich vor unser Tor, zwei Torchancen, eine per Kopf nach kurzer Abwehr von Ertan UZUN und ein Schuß aus 20 Meter strahlten doch schön langsam Torgefahr aus. Die größte Torchance hatten trotzdem in dieser Phase wir, DELIC wurde bei einem Konter schön freigespielt, lief alleine aus halbrechter Position Richtung Tor, traf dann leider die falsche Entscheidung, statt selbst den Abschluß zu suchen, wartete er zu lange und so konnte noch geklärt werden. So kam es dann leider kurz vor der Halbzeit wie es kommen musste, der Ball kam über die linke Angriffseite nach einem Querpass zu Michael HAUSLADEN, der ungestört von der Strafraumgrenze zum Schuß kam und in der 44. Minute zum 1 : 0 ins lange Eck traf, mit diesem mittlerweile verdienten Zwischenstand ging es dann auch in die Pause. Die zweite Halbzeit begann wie die Erste, wir waren wieder am Drücker und es dauerte nur 3 Minuten bis zum Ausgleich. Wieder einmal war es eine Standardsituation, Mustafa ATIK brachte einen Freistoß von der rechten Seite wie fast immer gefährlich in den Strafraum, wo wieder einmal Thomas ZANKL zur Stelle war und in der 48. Minute per Kopf den Ball im langen Eck zum 1 : 1 unterbrachte. Das Spiel war dann ausgeglichen, vielleicht sogar mit ganz leichten Vorteilen von uns, was dann allerdings in den letzten 30 Minuten an Abwehrfehlern passierte, brachte uns dann leider auf die Verliererstraße. In der 60. Minute wurde ein Abschlag vom Gegner in unsere Hälfte mit dem Kopf verlängert, ZANKL war schneller am Ball, wollte diesen zum Torhüter zurückspielen, leider war der Rückpass viel zu leicht, noch dazu rutschte UZUN aus, sodass Christian HAUTZINGER leichtes Spiel hatte und den Ball an unserem Torhüter vorbei zum 2 : 1 im Tor unterbringen konnte. Auch wir hatten dann unsere Gelegenheiten, ELBL scheiterte einmal am Torhüter und schoß einmal knapp über das Tor. Mit einem Doppeltausch, KOCH kam für LINTNER und SLISKOVIC für BAUER, wollten wir das Spiel noch drehen, wir waren am Drücker, aber leider ließen wir dadurch die Defensive komplett außer acht, nach einem Eckball, den der Gegner klären konnte, waren wir beim Konter plötzlich in unfassbarer Unterzahl, vier Spieler vom Gegner liefen gegen Mario LASSMANN, der sich als Einziger in der Abwehr befand, so hatten die Hausherren leichtes Spiel, den Querpass konnte Lazar ANDELIC in der 74. Minute ohne Mühe zum 3 : 1 im leeren Tor unterbringen. Trotzdem flackerte noch einmal Hoffnung auf, nach einem katastrophalen Torwartfehler von Alexander AICHINGER, er schoß Jasmin DELIC bei einem Klärungsversuch an, den Abpraller konnte ATIK in der 83. Minute zum 3 : 2 verwerten. Leider setzte sich unsere Misere danach wieder fort, nach einem Eckball für Mannswörth kam der Ball zu David RAJKOVIC, der aus großer Distanz Richtung Tor abzog, UZUN wollte den Ball fangen, dieser prallte von seiner Brust aber leider über die Torlinie, sodass das Spiel dann in der 88. Minute mit dem 4 : 2 entschieden war, kein Vorwurf an unseren Torhüter, er hat in dieser Saison schon oft genug bewiesen, dass er ein toller Rückhalt ist.
Aufgrund dieser haarsträubenden Abwehrfehler war der Sieg des SC Mannswörth am Ende dann auch verdient, obwohl der Gegner spielerisch nicht wirklich überzeugen konnte, auch bei uns erreichten die wenigsten an diesem Tag Normalform, es macht manchmal den Anschein als wäre die Tabellenführung für uns eher Last als Segen. Trotzdem gilt es dieses Spiel schnell abzuhacken, zum neuen Tabellenführer ASK Elektra fehlt lediglich ein Punkt, wir sind jetzt am 3. Tabellenrang, im nächsten Heimspiel kommenden Samstag, den 11. November ab 18.00 Uhr, können wir mit einem Heimsieg gegen SLOVAN HAC dieses schlechte Spiel wieder vergessen machen.
Christian Taufer