Intensives Wochenende für unsere U12

Intensives Wochenende für unsere U12

Ein tolles aber auch extrem anstrengendes Wochenende ist vorüber.

Begonnen hat dieses intensive Fußball- Wochenede bereits am Donnerstag mit dem Meisterschaftsspiel gegen SV Donau.

In der Tabelle gleich auf war ein ausgeglichenes und anstrengendes Spiel zu erwarten.

Aufgrund der hohen Belastung die uns erwarten sollte, agierten wir mit einer etwas defensiveren Taktik als sonst. Wir überließen den Gegner in ihrer Hälfte den Ball und attackierten erst ab der Mittellinie aggressiv und kompromisslos. Sehr diszipliniert gelangen uns dadurch viele Ballgewinne und durch unser schnelles Umschaltspiel kamen wir zu mehreren Möglichkeiten. Unsere Gegner wurden in der Ersten Halbzeit nur einmal gefährlich, doch diese Chance konnte unser U11 Tormann bravourös entschärfen.

Selbst konnten wir nach einem unserer schnellen Angriffe die 1:0 Führung und zugleich den Pausenstand erzielen.

Die zweite Halbzeit begann dann gleich mit einem Doppelschlag. Speziell das 2:0, herausgespielt von der eigenen Grundlinie weg war absoluter Traumfußball! Mit wenigen Kontakten über mehrere Stationen brachten wir den Ball gefährlich vor das gegnerische Tor und konnten eine komfortable Führung herausspielen.

Spätestens nach dem 3:0 war auch bei den Gegnern die Luft ein wenig draußen und wir konnten etwas durchschnaufen. Trotzdem gelangen uns noch weitere Treffer und wir konnten somit einen überzeugenden 5:0 Sieg feiern.

Bereits am Samstag ging es auf heimischer Anlage mit dem von unserem Verein organisierten Junior Cup weiter.

Namhafte Vereine aus unterschiedlichsten Ländern nahmen daran teil. Als Gastgeber durften wir zwei Teams ins Turnier schicken die beide mit hohen Ambitionen starteten. Doch leider wurde keines der beiden Teams seinen Ansprüchen gerecht. Während nur phasenweise annehmbarer Fußball gezeigt wurde, hatten wir gegen die meisten Gegner einfach das Nachsehen. Zu viele Spieler erreichten nicht ihr Niveau und manche machten aus einem Teamsport einen Einzelsport. So kann man bei einem Heimturnier natürlich nicht auftreten und das wird in den letzten Wochen der laufenden Meisterschaft bestimmt noch ein Punkt an dem wir hart arbeiten werden. Aber alles in allem war das Turnier selbst absolut sensationell. Vom Turnier- Ablauf über die Verköstigung hat nichts gefehlt und dem Hauptorganisator – Christian Resner – samt seinem kompletten Team, ist ein großes Lob auszusprechen!

Gleich am nächsten Tag erwartete uns gegen die starken FAC´ler der letzte Kracher eines aufreibenden Wochenendes. Mit den Floridsdorfern hatten wir nach der Hinspiel Niederlage noch eine Rechnung offen und wir wollten alle Kräfte mobilisieren um einen vollen Erfolg einzufahren. Wir agierten wieder sehr aggressiv und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Trotz einer soliden Defensivleistung gerieten wir in Rückstand. Diesen konnten wir aber postwendend ausgleichen. Mit dem Unentschieden ging es auch in die Halbzeit. Danach kamen wir, wie auch schon gegen Donau, zu einem schnellen Tor. Die Führung wehrte aber nicht lange denn diesmal konnten FAC rasch ausgleichen. Aber spätestens danach agierten wir sehr souverän. Wir spielten unsere Angriffe wirklich sauber zu Ende und kamen zu vielen, gefährlichen Abschlüssen. In den letzten 15 Minuten des Spiels erzielten wir DREI weitere Treffer und gewannen das Spiel somit relativ klar mit 5:2. Schlüssel zum Erfolg war neben unserer Effizienz bestimmt auch die stabile Abwehrleistung die unser Team leistete. Als Vorbereitung auf die kommende U13 Saison agierten wir wie schon das ein oder andere mal davor mit einer 4er Kette in der Abwehr, die überraschenderweise auf Anhieb super funktionierte und so den Grundstein für die letzten Erfolge lieferte.

Wir konnten somit die letzten Vier Spiele allesamt gewinnen und haben uns auch in der Tabelle etwas nach vorne orientiert. Wenn man jetzt noch die unnötig vergebenen Punkte, die trotz zahlreicher Experimente geholt werden hätte können dazu rechnet, würden wir in der Tabelle vermutlich noch weiter vorne zu finden sein. Aber wie schon des Öfteren geschrieben, zählt die Entwicklung des Teams und jedes einzelnen Spielers mehr.

 

Wir haben jetzt noch ein schweres Spiel gegen den designierten diesjährigen Meister FC Stadlau, zu denen wir keineswegs zum Händeschütteln hinfahren. Wir wollen auch das letzte Spiel der Saison positiv gestalten und einen vollen Erfolg einfahren!

 

Wir sind ein Team – Team Wiener Linien

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.