Leider am Ende verdiente Niederlage nach 2 : 0-Führung

Leider am Ende verdiente Niederlage nach 2 : 0-Führung

Unser Gegner in der 10. Runde hieß FCM Profibox TRAISKIRCHEN, vor Meisterschaftsbeginn als einer der Titelkandidaten gehandelt, dann allerdings schlecht gestartet, was einen Trainerwechsel nach sich zog, für Robert HAAS übernahm Oliver LEDERER das Ruder.

Entgegen aller Erwartungen übernahmen wir von Beginn an das Kommando, waren läuferisch und auch in den Zweikämpfen überlegen, auch spielerisch hatten wir in der ersten halben Stunde ein klares Übergewicht, ließen den Gegner nie ins Spiel kommen und kamen von Minute zu Minute immer näher Richtung gegnerisches Tor, zu diesem Zeitpunkt war es nur eine Frage der Zeit wann wir in Führung gehen würden, die ersten Halbchancen wurden noch vergeben, aber die Angriffe wurden immer konkreter. In der 25. Minute hatten wir einen Freistoß auf unserer linken Angriffseite, unser Mann für Standardsituationen, Mustafa ATIK, brachte den Ball scharf zur Mitte und er ging an Freund und Feind vorbei ins lange Eck und so stand es hochverdient 1 : 0. Wir drückten weiterhin aufs Tempo und drei Minuten später stand es auch schon 2 : 0, Lukas KALSER nahm den Ball aus 25 Metern halbvolley mit vollem Risiko und traf per Latte in der 28. Minute ins Tor, ein Treffer der sich das Prädikat „Tor des Monats“ verdient.

Alles sah zu diesem Zeitpunkt nach einem Sieg unseres Teams aus, die Traiskirchner hatten bis dahin keine einzige nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Dann kam allerdings die 34. Minute, die dem Spiel leider eine entscheidende Wende geben sollte, ein Eckball der Traiskirchner wurde von unserer Verteidigung unglücklich geklärt, der Ball kam zu Ali ALACA, der den Ball ganz alleinstehend per Seitfallzieher ins Kreuzeck donnerte, so stand es 1 : 2. Ab diesem Zeitpunkt drehte sich der Spielverlauf komplett, wir mussten dem Gegner mehr und mehr das Spiel überlassen, hielten allerdings bis zur Halbzeit den knappen Vorsprung.

Zur 2. Hälfte gab es einen Wechsel bei den Niederösterreichern, der verletzte FUCIK wurde durch Abd Al Rahman OSMAN ALI ersetzt. Gemeinsam mit Ali ALACA – der übrigens von uns an die Traiskirchner verliehen ist – gaben die beiden ein Duo ab, dass wir in der zweiten Halbzeit zu keinem Zeitpunkt mehr in den Griff bekommen konnten. In der 48. Minute wurde OSMAN ALI per Steilpass in Szene gesetzt, er konnte von keinem unserer Verteidiger gehalten werden, lief alleine auf Ertan UZUN zu und versenkte den Ball zum 2 : 2. Einigen unseren Spielern ging scheinbar nach einer sehr guten aber auch sehr intensiven Halbzeit die Kraft aus, noch dazu musste unser Staubsauger und Torschütze Lukas KALSER in der 50. Minute verletzt vom Feld, er hinterließ im defensiven Mittelfeld eine Lücke, die wir an diesem Tag nicht mehr schließen konnten. Wir waren nur noch am Verteidigen, ließen dem Gegner dann viel zu viel Platz und konnten wie schon erwähnt vor allem die pfeilschnellen Angreifer ALACA und ALI OSMAN nie in den Griff bekommen, so kam es wie es kommen musste, in der 65. Minute kam wieder ALACA an den Ball, drang in den Strafraum ein, ließ David RAJKOVIC elegant aussteigen und traf zum 2 : 3 ins kurze Eck. Wir selbst waren spielerisch nur mehr sehr selten in der Lage, gefährlich vor das Tor der Traiskirchner zu kommen, trotzdem kann man der Mannschaft nicht vorwerfen, sie hätten es nicht versucht, man musste in der zweiten Halbzeit einfach die Überlegenheit unseres Gegners anerkennen. Wieder war es ALACA, der in der 79. Minute trocken das 2 : 4 besorgte, womit das Spiel auch entschieden war, wir hatten noch eine gefährliche Situation, scheiterten allerdings am Torhüter und der Stange.

Nach 94. Minuten war das Spiel dann auch beendet, leider mit einer 2 : 4-Niederlage, die aufgrund der ersten 35. Minuten nicht notwendig, allerdings dann aufgrund einer sehr schlechten zweiten Halbzeit letztendlich doch verdient war, trotzdem ist es ärgerlich wenn man ein 2 : 0 noch aus der Hand gibt, es war wieder ein Beleg dafür, dass man sich gegen die Spitzenmannschaften dieser Liga kaum Schwächephasen erlauben kann, sie werden gnadenlos bestraft, das mussten wir an diesem Tag schmerzlich eingestehen.

Trotzdem gilt es, diese Niederlage sofort abzuhaken und sich auf das nächste Spiel vorzubereiten, am kommenden Wochenende geht es am Samstag, 13.10. um 16.00 Uhr zum SV HAAS Leobendorf, die als Aufsteiger zurzeit den tollen 3. Rang belegen, also die nächste schwierige Aufgabe, trotzdem blicken wir dem Spiel positiv entgegen und werden alles versuchen wieder etwas Zählbares mitzunehmen.

Christian Taufer

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.