Rückblick auf die Vorbereitung und auf die ersten drei Frühjahrsrunden

Rückblick auf die Vorbereitung und auf die ersten drei Frühjahrsrunden

Die Vorbereitung für das Frühjahr begann am 14.1., diesmal im Unterschied zu vergangenen Jahren mit einigen Veränderungen des Kaders:

Sechs Abgängen (ZANKL/Ableben, SLISKOVIC/Wiener Viktoria, KALSER/ASK Elektra, FETAI/Wiener Neustadt Amateure, LUBENOVIC/Leopoldsdorf und DOMUZIN/Bosnien) standen 3 Neuzugänge gegenüber (ANDERST/Ebreichsdorf, KÖNIG/Traiskirchen und TRAVANCIC/Bosnien).

Das erste Highlight des neuen Jahres passierte beim Wiener Stadthallenturnier, wo wir nach einem 3:2-Finalsieg gegen FC Mauerwerk den 2. Turniersieg nach dem dritten Finale in Folge feiern durften.

Die Vorbereitung selbst lief von den Testspielergebnissen unterschiedlich ab, auf sehr gute folgten auch sehr durchwachsene Leistungen, was allerdings völlig normal ist, da auch sehr unterschiedliche Aufstellungen versucht wurden, alles in allem aber war die Vorbereitungszeit OK, vor allem ganz wichtig, dass wir von gröberen Verletzungen verschont blieben, was ja in den vergangenen Jahren fast nie der Fall war.

 

So waren wir zu Beginn des Frühjahrsdurchgangs auch gerüstet und konnten am Samstag, dem 9.3., mit einer einigermaßen idealen Formation gegen den SC/ESV Parndorf aufs Feld gehen.

Es war wie fast zu erwarten kein spielerischer Leckerbissen, die Platzverhältnisse und stürmischer Wind ließen keine schöne Begegnung zu, dafür war das Spiel von vielen Zweikämpfen und taktischem Verhalten geprägt. Obwohl wir mehr vom Spiel hatten, ging der Gegner durch einen Freistoß von DILIC in Führung, allerdings konnte Anid TRAVANCIC schon zwei Minuten später nach schöner Aktion den Ausgleich erzielen. Bis zur 45. Minute gab es kaum nennenswerte Aktionen, bis Mustafa ATIK im Sechzehner zu Fall gebracht wurde und den dafür fälligen Strafstoß zur 2 : 1-Pausenführung sicher verwertete. Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit waren wir noch tonangebend, dann allerdings überließen wir immer mehr dem Gegner das Spiel, die Chancen für Parndorf mehrten sich und so kam es wie es kommen musste, in der 71. Minute gelang dem eingewechselten Lubomir URGELA nach schöner Hereingabe aus 12 Metern volley der Ausgeich. Nun war das Spiel komplett offen, plötzlich wurden wir auch wieder gefährlicher, die Mannschaft zeigte, dass sie mit einem Punkt nicht zufrieden ist, innerhalb von zwei Minuten fiel die Entscheidung, zwei lange Bälle verlängerte Jasmin DELIC per Kopf in den Strafraum, das 3 : 2 erzielte Matej MILICEVIC, indem er den Torhüter überlupfte und die endgültige Entscheidung besorgte der eingewechselte Marco ELBL aus kurzer Distanz. In Summe ein verdienter Sieg gegen einen unmittelbaren Gegner im Kampf gegen den Abstieg, damit kletterten wir in der Tabelle auf Platz 10.

 

Auch im nächsten Spiel trafen wir auf einen Tabellennachbarn, die St. Pölten Juniors, allerdings wurde das Spiel aus ominösen, sehr skandalösen Gründen abgesagt, die Gründe möchte ich hier nicht näher erörtern, das Spiel wurde drei Tage später, am Dienstag, 19.3., nachgetragen.

Wir hatten wieder den besseren Start, kamen zu einigen Möglichkeiten, das 1 : 0 gelang trotzdem dem Gegner, aus dem ersten Angriff der Heimmannschaft, wo unsere linke Abwehrseite zu nachlässig agierte, wurde Aleksandar VUCENOVIC im Strafraum in der 9. Minute freigespielt, der kompromisslos die Führung erzielte. Es dauerte allerdings nur drei Minuten, Jasmin DELIC verwandelte eine tolle Flanke in der 12. Minute per Kopf zum 1 : 1. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit Chancen auf beiden Seiten, wieder waren es die St. Pöltner, die in Führung gingen, Daniel PETROVIC verwandelte einen Abpraller volley zur 2 : 1-Führung. Diesmal dauerte es gar nur eine Minute bis zum Ausgleich, Anid TRAVANCIC kam an den Ball, sah das Torhüter WACKERLE zu weit vor dem Tor stand, und traf mit einem perfekten Volleyschuss aus 25 Metern zum 2 : 2 unter die Latte. In der 41. Minute wurde Jasmin DELIC aus einem Konter perfekt angespielt, lief alleine auf WACKERLE zu, der unsere Nummer 9 nur mit einer Notbremse stoppen konnte. Da es ja die Doppelbestrafung nicht mehr gibt, gab es den Strafstoß und gelb für den heimischen Torhüter, den Strafstoß verwertete wiederum TRAVANCIC ganz sicher zur 2 : 3-Pausenführung für unsere Mannschaft. Leider kam der Gegner knapp nach der Pause wieder zu einem billigen Tor, Sandro Lukic-Grancic verwertete einen Freistoß von der Seite per Hinterkopf zum Ausgleich in der 50. Minute, allerdings wurde es ihm auch zu leicht gemacht, wie man überhaupt sagen muss, die Mannschaft lieferte spielerisch eine wirklich gute Leistung ab, machte unserem Gegner aber das Toreschießen an diesem Tag zu leicht. Die restliche Spielzeit lief ausgeglichen ab, beide Mannschaften hatten noch ein paar Halbchancen, allerdings nicht mehr wirklich zwingend, so musste man sich am Ende mit dem selben Ergebnis wie im Herbst zufrieden geben, und zwar mit einem 3 : 3.

 

Vier Tage später, am Samstag, 23.3., hieß im nächsten Heimspiel der Gegner FC Mannsdorf-Großenzersdorf, in der Tabelle auf Rang 4 gelegen, sicher der bisher stärkste Gegner im Frühjahr. Mit bisher 4 Punkten in der Rückrunde war unsere Truppe aber mit Selbstvertrauen ausgestattet und wollte auch in dieser Partie Zählbares mitnehmen. Leider musste man aber sehr bald erkennen, das dieses Vorhaben an diesem Tag sehr schwer zu realisieren sein würde, der Gegner war vom Anpfiff weg in allen Belangen die klar bessere Mannschaft, ließ den Ball laufen und unsere Truppe hinterherlaufen, sehr viel Erfahrung, Beweglichkeit, Kompaktheit und technische Überlegenheit spielten die Mannsdorfer vor allem in den ersten 45 Minuten aus, so dauerte es nur bis zur 13. Minute ehe die Gäste in Führung gingen, aus einem schnell vorgetragenen Konter wurde Ratko BULJIC auf der linken Seite freigespielt, dieser ließ unsere Abwehr mit zwei Körpertäuschungen alt aussehen und traf mit links zum 0 : 1. In dieser Tonart ging es auch weiter, unsere Mannschaft kam in den ersten 30 Minuten kein einziges Mal gefährlich in den gegnerischen Strafraum, im Gegenteil, in der 25. Minute erhöhten die Mannsdorfer auf 0 : 2, eine Verkettung aus unnötigem Ballverlust an der Strafraumgrenze und ungestümem Attackieren im Strafraum resultierte ein Strafstoß, den Marjan MARKIC sicher im Tor unterbrachte. In Summe waren wir in der ersten Halbzeit absolut chancenlos, man musste die Überlegenheit des Gegners anerkennen, trotzdem hätte man am Ende der ersten 45 Minuten den Grundstein zu einer Aufholjagd legen können, aus einem Corner des Gegners resultierte ein Konter, Felix STEINER lief plötzlich alleine auf das gegnerische Tor zu, vergab allerdings kläglich, indem er das Leder über das Gehäuse jagte. So ging es mit einem 0 : 2 in die Kabinen und der Hoffnung, dass sich unsere Mannschaft im zweiten Abschnitt steigern könnte und der Gegner angesichts der Überlegenheit und dem deutlichen Ergebnis vielleicht einen Gang zurückschalten würde. Beides passierte dann auch in der 2. Halbzeit, nach einem Dreifachtausch unseres Trainers traten wir besser und gefährlicher auf, leider war das Schußglück nicht auf unserer Seite, außerdem stand mit Robert GRUBER bei den Gegnern ein Schlußmann im Tor, der an diesem Tag nicht zu überwinden war, DELIC, ATIK und MILICEVIC scheiterten allesamt am sehr starken Gästetorhüter, sodaß das 0 : 2 am Ende auch bestehen blieb. Auch wenn wir in Halbzeit zwei gute Chancen hatten, ging die Niederlage vor allem aufgrund der Überlegenheit des Gegners in Halbzeit eins in Ordnung, trotzdem muss man herausstreichen, dass unsere Mannschaft versuchte, das Spiel zu drehen und nie aufgab, eine positive Eigenschaft, die sich schon durch die ganze Saison zieht.

 

Wir liegen nun mit 21 Punkten auf Rang 11, am kommenden Freitag folgt ein sehr wichtiges Spiel in Schwechat beim Tabellenletzten, auch wenn es sehr schwer wird, noch dazu fehlt uns unser Goalgatter Jasmin DELIC gelbgesperrt, mit einem Sieg könnten wir wieder einen Schritt weg vom Tabellenunterhaus machen.

Christian Taufer

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.