KM - Spätes Siegestor sichert den dritten Dreier in Folge

KM – Spätes Siegestor sichert den dritten Dreier in Folge

Diese Woche ging es auswärts gegen den Tabellen-Neunten Post SV, nachdem wir die letzten beiden Spiele gewinnen konnten, wollten wir daran anknüpfen um den Anschluß an die ersten Plätze zu halten. Von Beginn an waren wir die etwas aktivere Mannschaft mit mehr Ballbesitz, die Offensive der Hausherren hatten wir eigentlich ganz gut im Griff. Aus dem Spiel konnten wir allerdings nicht wirklich viele Torchancen kreieren, so musste – wie schon oft in dieser Saison – eine Standardsituation herhalten um in Führung zu gehen. Wie fast immer brachte Mustafa ATIK einen Eckball in den Strafraum und fast wie immer stieg Jasmin DELIC höher als seine Mitspieler und brachte den Ball per Kopf ins lange Eck zum 0 : 1 unter. Danach versäumten wir es, das Spiel relativ schnell vorzuentscheiden, nicht aufgrund spielerischer Überlegenheit oder massiven Drucks unsererseits, aber immer wieder kamen wir über Standards gefährlich vor das Tor der Postler, die größte Chance dabei hatte nach einem Freistoß von der Seite Thomas ZANKL, allerdings konnte der gegnerische Torhüter MILOSEVIC in höchster Not einen höheren Rückstand verhindern. Selbst konnte die Heimmannschaft unser Tor nur selten gefährden, einige Halbchancen blieben die Ausbeute der ersten Halbzeit und so ging es mit einem knappen aber verdienten Eintorvorsprung in die Kabinen.
Nach der Halbzeit hatten die Hausherren in den ersten 20 Minuten ihre beste Zeit, unsere Mannschaft war bei weitem nicht mehr so aktiv, beschränkte sich darauf, nur das Notwendigste zu tun und überließ dem Gegner das Spiel. Der Ausgleich fiel allerdings wiederum durch einen Eckball, Emmanuel OLETU traf aus sieben Metern unbedrängt zum 1 : 1, es fühlte sich nicht wirklich jemand für den Torschützen zuständig. Das Spiel war danach ausgeglichen, Torchancen blieben zunächst auf beiden Seiten Mangelware, eine davon hatte Post SV, allerdings ging dieser Chance in der Entstehung ein Foul voran, welches der Unparteiische nicht ahndete, Andreas LEMUT kam auf der linken Seite nach Foulspiel an den Ball, spielte in die Mitte, der frei vor unserem Torhüter Ertan UZUN auftauchende Vlado RISTIC brachte den Ball allerdings nicht am Schlußmann vorbei. Dies erwies sich als einzig wirklich klare Torchance der Heimmannschaft, allerdings muss man auch sagen, dass wir über die gesamte Spielzeit aus dem Spiel heraus nicht wirklich viel mehr Chancen herausspielen konnten. In der letzten Viertelstunde waren wir dann wieder die spielbestimmende Mannschaft, ein Doppeltausch – SLISKOVIC und ELBL kamen ins Spiel – brachte etwas mehr Schwung. Wiederum aus einem Freistoß, getreten wieder von ATIK, endstand eine Situation, die von außen schwer zu bewerten war, DELIC lief Richtung Ball, berührte diesen allerdings nicht, das runde Leder ging ohne Berührung ins lange Eck, allerdings hob der Linienrichter die Fahne und der Schiedsrichter entschied auf Abseits, ob richtig oder falsch kann ich an dieser Stelle leider nicht bewerten. Als wir uns dann eigentlich mit einem Unentschieden zufrieden geben mussten, passierte wie schon vor 2 Wochen gegen Donau doch noch Entscheidendes, nach schönem Spielzug wurde Mustafa ATIK auf der rechten Seite freigespielt, drang in den Strafraum ein, seinen Schuß konnte MILOSEVIC nur nach vorne parieren, am schnellsten schaltete Marco ELBL und traf zum 1 : 2-Siegtreffer in der 88. Minute, dieses Ergebnis konnten wir auch problemlos bis zum Schlußpfiff verwalten. Alles in allem am Ende ein zwar glücklicher Sieg aber aufgrund der gesamten Spielzeit und der doch höheren Anzahl an Spielanteilen und Torchancen auch verdient.
Damit bleiben wir weiterhin am 3. Tabellenplatz, 2 Punkte hinter Donaufeld und 1 Punkt hinter ASK Elektra. Nächste Woche kommt es daher am Samstag um 18.00 Uhr zum Spitzenspiel der nächsten Runde zwischen TWL und Elektra, wir wollen unseren kleinen Lauf von 3 Siegen in Folge ausbauen und vor allem unsere bisherige Heimbilanz mit 3 deutlichen Siegen, 5 : 0, 9 : 1 und 4 : 0 prolongieren, was natürlich gegen einen Titelfavoriten ein sehr schweres Unterfangen wird, aber mit dem neu gewonnenen Selbstvertrauen und der heurigen Heimstärke sollte auch hier einiges möglich sein.
Christian Taufer

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.