TWL U10 Stresstest bestanden

TWL U10 Stresstest bestanden

Zu Allerheiligen standen für die U10 zwei Termine am Plan, vormittags Meisterschaftsmatch gegen Vienna, Nachmittags Turnier in der „WAF-Gruabn“. Vienna beschränkte sich vorwiegend auf die Defensive  und überließ uns weitestgehend das Spiel, was unsere Jungs voll ausnützten. Flotte Kurzpässe von hinten heraus gefolgt von steilen Pässen in die Tiefe führten zu einigen sehenswerten Abschlüssen. Auch die weiten Wechselpässe fanden oft einen Abnehmer. Bei Ballverlust eroberten die Spieler sofort  den Ball zurück. Damit war der erste erfolgreich Teil erledigt.

Nach eine kurzen Mittagspause mit einem Imbiss am WAF-Platz bestritt die Mannschaft das U10-Turnier von WAF Brigittenau. Die Vorrunde überstanden wir ohne Probleme, die Jungs konnten ihr übliches schnelles Pressingpiel aufziehen. In der Playoff-Runde trafen die vier besten  Mannschaften aufeinander. Nun ließ die Konzentration unserer Spieler merklich nach, Spielzüge, die bisher spielerisch leicht gelungen waren, mussten jetzt mit viel Einsatz erkämpft werden. Am Ende war unsere Mannschaft punktegleich mit Ruzovik Bratislava mit der gleichen Tordifferenz und Anzahl an erzielten Toren. Wir konnten das folgende Elfmeterschießen um den Finaleinzug gegen FAC für uns entscheiden.

Im Finale mobilisierten die Jungs nochmals alle Reserven, dominierten die Partie klar und drückten auf das entscheidende Tor, allein das Runde wolle so gar nicht ins Eckige. Damit entschied das Penaltyschießen über den Turniersieg. Stark fokusiert und voll konzentriert konnte unser Goalie einen Elfer halten, unsere Schützen trafen und damit war das Turnier gewonnen, die Mannschaft belohnte sich für die Strapazen.

Für uns Trainer bot der Tag die Gelegenheit, den gesamten Kader über eine volle Matchdistanz einsetzen zu können. Es zeigte sich, dass viele Spieler sich lange fokusieren können und imstande sind, den Matchplan trotz Müdigkeit umzusetzen. Einbrüche in der Konzentration und daraus resultierende Fehler sind völlig normal. Dass es am Ende im Turnier noch eng wurde lag an der von den Trainern bewußt in Kauf genommenen Doppelbelastung. Der mannschaftliche Erfolg bestätigt die enorme Stärke des Kaders, die Trainer waren mit den Leistungen jedes Einzelnen sehr zufrieden. So endete ein schöner wenn auch sehr langer Fußballtag in Harmonie.

m.m. & e.r

P.S.: Großes Lob an die Veranstalter, das Turnier war bestens organisiert und ging reibungslos und pünktlich über die Runden. Danke!

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.