Verdiente Niederlage nach ganz schlechtem Spiel

Verdiente Niederlage nach ganz schlechtem Spiel

Nachdem wir letzte Woche gegen Austria XIII in der 93. Minute die Tabellenführung unnötig liegen gelassen haben, wollte man diese Woche auswärts gegen Union Mauer mit einem Dreier den neuen Versuch dazu starten, es kam leider ganz anders, im bisher schlechtesten Saisonspiel musste man sich mit 1 : 3 geschlagen geben, und das absolut verdient. Von Beginn an ließen wir dem Gegner in der Offensive jede Menge Platz um sein an diesem Tag äußerst effizientes Konterspiel durchzuziehen. Fast ohne Gegenwehr erhielten wir in der ersten halben Stunde die Treffer aus drei schnell vorgetragenen Angriffen der Hausherren, die an diesem Tag auch sehr treffsicher waren, Walther URBAN zweimal in der 6. und 26. Minute und Jasmin FEJZIC in der 10. Minute machten aus drei Torschüssen ebenso viele Tore, was einen 3 : 0-Rückstand nach 26. Minuten bedeutete, in denen wir zwar mehr Ballbesitz hatten, aber nie gefährlich vor das Tor des Gegners kamen. Erst nach einer halben Stunde begannen wir mit halbwegs durchdachten Offensivaktionen und näherten uns dem gegnerischen Tor wenigstens einigermaßen, es dauerte bis zur 38. Minute, bis wir den Anschlußtreffer durch Zoran MARINOVIC erzielten, damit bestand wenigstens noch ein kleiner Funken Hoffnung, dieses scheinbar schon verlorene Spiel noch zu drehen. Die Schlüsselszene dazu folgte in der 43. Minute, als Marco ELBL im gegnerischen Strafraum acht Meter vor dem Tor an den Ball kam, seinen Schuß konnte der Torhüter STECH abwehren, das runde Leder kam noch einmal zu ELBL, der es schaffte, den noch fast am Boden liegenden STECH den Ball wieder in die Hand zu schießen, anstatt das 3 : 2 kurz vor der Pause zu erzielen. So ging es mit einem 3 : 1 für Union Mauer in die Kabine.
Wer darauf hoffte, dass wir nun mit aller Macht versuchen würden, das Ergebnis noch positiv zu beeinflussen, wurde in der zweiten Halbzeit leider eines Besseren belehrt, mehr als 2 Torchancen waren nicht mehr drinnen, noch einmal ELBL und der eingewechselte KARAMI scheiterten am guten Torhüter des Gegners, ansonsten blieb alles nur Stückwerk, wie in Halbzeit eins hatten wir zwar mehr Ballbesitz, allerdings in einem Bereich wo wir nie gefährlich werden konnten, Einsatzbereitschaft, Zweikampfverhalten und auch Tempo im Ballbesitz nach vorne waren heute kaum vorhanden, kaum ein Spieler erreichte heute Normalform. Die Hausherren beschränkten sich darauf, das Ergebnis nach Hause zu spielen, was sie auch durch kompaktes Defensivverhalten gut bewältigten , sodass sie nach 90 Minuten auch als verdienter Sieger vom Platz gingen. Mit solchen Leistungen wird es schwer werden, im Spitzenfeld zu bleiben, wir ließen an diesem Tag alles vermissen, was im Fußball wichtig ist, wenn man dem Gegner das Toreschießen so leicht macht, darf man sich nicht wundern, am Ende mit leeren Händen da zu stehen. Bleibt nur zu hoffen, dass schnellstmöglich wieder eine Kehrtwende geschafft wird, am besten im nächsten Spiel auswärts gegen DONAU.
Christian Taufer

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.